Sich homöopathisch behandeln und gesund bleiben

Homöopathie kann Ihnen in jedem Stadium des Lebens helfen

Homöopathische Arzneimittel gegen Unwohlsein und Krankheiten

Die Homöopathie hat den Vorteil, in jedem Stadium des Lebens nützlich zu sein, auch im Mutterleib.

Schwangerschaftsbeschwerden durch Homöopathie lindern

In den sensibelsten Zeiten des Lebens wie bei einer Schwangerschaft und Geburt ist eine Behandlung mit einer sanften, ganzheitlichen, wirksamen Methode, die keinerlei Nebenwirkungen verursacht, unumgänglich. Dies bringt uns auf natürlichem Wege dazu, homöopathische Mittel anzuwenden.

Die Schwangerschaft kann zu Beschwerden führen, die zwar nicht gefährlich, dennoch nur schwer zu ertragen sind. Die Homöopathie kann hier leicht helfen. Die häufigsten und harmlosen Symptome machen sich in den ersten drei Monaten bemerkbar.

Die meisten Kliniken haben eine homöopathische Ausbildung und auch Hebammen haben einen Kurs besucht. Diese begleiten die Mutter während der Entbindung und verabreichen das geeignete Arzneimittel je nach Art und Stärke der Geburtswehen und dem Zustand des Muttermundes.

Säuglinge und Babys mit Homöopathie behandeln

Das Kind kommt auf die Welt, ein neues Leben beginnt!!!

Zahlreiche Kinderärzte haben sich auf die Homöopathie spezialisiert. Die junge Mutter wird schon bald die Harmonie des neuen Lebens aufrechterhalten wollen, indem sie Therapeuten aufsucht, die ihr bei Kinderkrankheiten, die im Laufe der Entwicklung des Kindes auftreten können, zur Seite stehen.

Homöopathie, um Störungen in der Jugendzeit zu behandeln

Die Jugendzeit ist oft eine kritische und komplexe Phase, die oft harmlosen Ereignissen, manchmal Verhaltensstörungen, unterliegt. Eine interessante Definition hierzu hat Dr. Barbancey gegeben: „Charakter- und Verhaltensstörungen des Kindes bedeuten ein nicht ausgesprochenes Leid, welches oft vom Leidenden falsch wahrgenommen und identifiziert wird, sich aber trotzdem manifestiert. Es ist die kodierte Sprache desjenigen, der sich weder direkt ausdrücken weiss noch kann. Er kann sein Unwohlsein nicht verbalisieren.“

Die Homöopathie kann hier den Allgemeinzustand auf physischer und psychischer Ebene verbessern, indem:

  • die Störungen berücksichtigt werden ;
  • die Ursachen im globalen Diagnoseprozess gesucht werden ;
  • die biologische Gesamtheit des Kindes berücksichtigt wird ;

Als ganzheitliche Medizin kann die Homöopathie in jedem Alter angewendet werden.

Im Erwachsenenalter chronische Krankheiten mit homöopathischen Heilmitteln behandeln

Beim Übergang zum Erwachsenenalter entwickeln wir chronische Krankheiten, insbesondere wenn wir bekannte wiederkehrende Pathologien nicht behandeln.
Es ist ausserdem vernünftig, sogar auf der persönlichen Ebene bereichernd, einen Homöopathen aufzusuchen. Durch seine Herangehensweise als Therapeut kann er uns helfen, uns unserer bewussten oder unbewussten Probleme anzunehmen. Die Beratung wird uns ermöglichen, das Heilmittel zu finden, welches uns dabei helfen wird, ein Problem (Pathologie) in seiner Gesamtheit (Simillimum) zu lösen.

Lebensabend und Homöopathie

Wenn wir älter werden, werden wir empfindlicher. Zudem sind wir häufig mit Medikamenten überladen, was regelmässig zu Nebenwirkungen führt. Auch die ständige Müdigkeit aufgrund des Alters kommt hinzu. Diese Zeit unseres Lebens findet mit der Homöopathie eine Lösung, mit der wir gelassen bis zum Tod leben können.

Wir können diese Medizin, die es verdient hat gelehrt und angewendet zu werden, nur fördern und unterstützen.